Aller Anfang ist schwer - Golfen auf Mallorca

Mit 22 öffentlichen Golfanlagen zählt Mallorca zu einem echten El Dorado für Golfspieler aus ganz Europa. Bis zu 300.000 von ihnen fliegen jährlich auf die Insel, um zwischen Palma und Pollensa Holz und Eisen zu schwingen. Doch wer mit dem Traditionssport auf Mallorca beginnen möchte, steht erst einmal wie der Ochs vorm Berg.

Auf dem Rücken der Pferde auf Mallorca

Auf den Rücken der Pferde…
Doch bevor es heißt aufsitzen, steht erst einmal Arbeit an. Denn ob Anfänger oder Pferdekenner – einfach aufsitzen und losreiten heißt es nicht auf der Veracruz Ranch in S‘Arenal.

Stand up paddle auf Mallorca

Der umweltfreundliche Trendsport findet immer mehr Anhänger und solche, die es mal ausprobieren möchten. Mallorca mit seinen zahlreichen Stränden, Buchten und Häfen bietet hierfür ideale Möglichkeiten, diese Sportart kennen zu lernen oder als Experte zu erleben.

Cabrera-Besucherzentrum: Me(h)er erleben

Über 15 Meter ragt der Turm des Parcs Nacional Cabrera in Colonia St. Jordi in die Höhe – schon von außen lässt sich erahnen, dass sich hinter den Mauern des einem prähistorischen Talayot nachempfundenen Baus mehr verbirgt als ein Aquarium.

Das weiße Gold Mallorcas

Schon von weitem erheben sie sich aus der flachen Landschaft: Die vermeintlichen Schneeberge. Die Salinen de Llevant sind mit 150 Hektar die größten der Insel. Hell schimmern die Kristalle in der Sonne; die bereits für die Phönizier und Römer so wertvoll waren…

Kinder on tour: Fussicamp Mallorca

Ob kleiner „Profikicker“ oder Neuling: Im Fussicamp Mallorca in Santanyí und Cala Millor steht der Spaß beim Training im Vordergrund.

Lange Hälse und weicher Flaum

Vom Parkplatz aus geht es über eine kurze Schotterstraße. Hinter der Umzäunung noch nicht zu sehen, folgen einem mit leisem Getrappel bereits neugierig die Bewohner der Farm auf dem Weg in Richtung Eingang…

Fünfmal Fun zum Ferienende auf Mallorca

 

Mitte September beginnt für Schul-Kids auf Mallorca wieder der Ernst des Lebens. Bis dahin sollte man also die Zeit nutzen für den letzten großen Wasser-Mega-Spaß!

Ausflugstipp — Straßenbahn Sóller, Port de Sóller

Die Fahrt mit der historischen Eisenbahn Tren de Sóller von Palma nach Sóller und zurück, gehört eigentlich zum Pflichtprogramm eines Aufenthalts auf Mallorca. Wer anschließend noch immer nicht genug von alten Bahnlinien und Fahrzeugen hat, dem sei die historische Straßenbahn Tramvia de Sóller zwischen Sóller und Port de Sóller empfohlen.

Ausflugstipp — Sa Foradada

Sa Foradada ist aus jeder Perspektive ein kleines Ereignis. Wer das Herrenhaus Son Marroig besucht, hat vom Parkplatz aus einen herrlichen Blick auf die in der Tiefe gelegene Halbinsel mit dem charakteristischen Felsen und der kristallklaren Bucht.

Ausflugstipp — Leuchtturm von Cap de Ses Salines

Der Leuchtturm von Cap de ses Salines (Far des Cap de ses Salines) steht am südlichsten Punkt der Insel Mallorca. Er wurde im Jahre 1863 erbaut und ist bis heute in Betrieb. Der Leuchtturm von Cap de ses Salines liegt am Ende der Landstraße Ma-6100 und ist nur mit dem PKW oder zu Fuß zu erreichen.

Ausflugstipp — Kunstmuseum Can Prunera in Sóller

Die Einrichtung des Museums Can Prunera in Sóller ist der Stiftung “Tren de l’Art”, der Gemeinde Sóller und der Regierung der Balearen zu verdanken. Beteiligt ist auch die Stiftung “Successió Miró”, die den Nachlass des berühmten Malers verwaltet. Im Herzen des Ortes, in einer wunderschönen, restaurierten Jugendstil-Villa, findet der Besucher eine ständige Sammlung von Jugendstil-Kunst spanischer und internationaler Künstler, die man in Spanien “Modernismo” nennt. Schwerpunkt sind dabei Künstler der Region und der Balearen.

Ausflugstipp — Botanischer Garten von Sóller

Der Botanische Garten von Sóller (Jardí de Botànic de Sóller) wurde im Jahre 1992 eröffnet, fünf Jahre später in eine Stiftung umgewandelt und dient der Bewahrung, Erforschung und Information der Flora und Fauna des Mittelmeerraums mit Schwerpunkt Balearen.

Ausflugstipp — Torre del Verger

Man kann ihn kaum übersehen, den alten Wachturm Torre del Verger (Mirador de ses Ànimes) auf einem Felsvorsprung, direkt an der Ma-10 zwischen Banyalbufar und Estellencs. Er liegt ungefähr bei Kilometer 88,8, von Banyalbufar kommend kurz nach einer Linkskurve. Der begehbare Turm steht auf einem steil zum Meer hin abfallenden Felsvorsprung und bietet einen herrlichen Blick auf weite Teile der Küste.

Ausflugstipp — Santuari de Cura

Das Santuari de Nostra Senyora de Cura (Santuari de Cura) befindet sich auf dem Puig de Randa und ist eines von insgesamt drei Heiligtümern bzw. Klöstern am Berg.

Ausflugstipp — Puig de Randa

Der Puig de Randa wirkt mit seiner charakteristischen Form von weitem wie ein Tafelberg. Als weithin allein stehender Berg mit 542 Metern Höhe liegt er zwischen Algaida und Llucmajor, ist aus allen Richtungen gut zu erkennen (vor allem an der kugelförmigen Radarkuppel) und bietet einen entsprechend schönen Rundumblick: Im Nordwesten bis zur Serra de Tramuntana, im Norden bis nach Alcúdia, im Osten bis zu den Calas de Mallorca, und im Süden bis zur Bucht von Palma und die Insel Cabrera.

Ausflugstipp — Santuari de Sant Salvador

Das Heiligtum Sant Salvador (Santuari de Sant Salvador) wurde im Jahre 1342 zunächst als Pilgerkirche gebaut. Den Auftrag gab König Pere IV. von Aragón. Grund für die exponierte Lage des Heiligtums in 509 Metern Höhe auf dem Puig de Sant Salvador bei Felanitx war eine Pestwelle. Als die Kapelle dem Pilgerstrom nicht mehr gewachsen war, entstand im Jahre 1715 die Kirche in ihrer heutigen Form. Bis zum Jahre 1992 stand das Heiligtum unter der Verwaltung von Mönchen, danach ging es an zwei mallorquinische Familien, die dort ein Restaurant betreiben und insgesamt zwölf Zimmer vermieten.

Ausflugstipp — Castell d'Alaró

Das Castell d’Alaró ist die Ruine einer alten Höhenkastellburg oberhalb des gleichnamigen Ortes am südlichen Rand der Tramuntana. Die Ursprünge reichen bis in die Bronzezeit. Die Römer nutzten die Burg später als Wachanlage.

Ausflugstipp — Santuari de Lluc, das Kloster Lluc

Es war an einem Samstagnachmittag des Jahres 1229, als der maurische Hirtenjunge Lukas, den man auf Katalanisch Lluc nannte, am Ufer eines Baches in der Tramunatana eine dunkle Marienstatue fand. Die Statue wurde in die Pfarrkirche von Escorca gebracht, doch schon am nächsten Tag entdeckte man sie erneut am Bachlauf. Als sich der Vorfall wiederholte, beschloss der Pfarrer des Ortes, die Marienstatue an besagtem Fundort zu belassen und eine kleine Kapelle zu errichten. Es war die Geburtsstunde des Santuari de Santa María de Lluc, des heutigen Heiligtum von Lluc.

Ausflugstipp — Das Castell de Bellver in Palma de Mallorca

Das Castell de Bellver, das in rund 112 Metern Höhe über der Stadt Palma de Mallorca thront, ist eine für Spanien und Europa einmalige Burganlage. Anders, als andere Wehrbauten ist das Castell kreisrund. Während die Arkaden der unteren Etage aus romanischer Zeit stammen, ist der Säulengang des oberen Stockwerks gotisch.

Ausflugstipp — Palma Aquarium

Das Palma Aquarium ist eine Kombination aus Aquarium und Erlebnispark. Es liegt zentral am westlichen Ende der Playa de Palma und ist durch mehrere Buslinien sowohl mit der Innenstadt als auch s’Arenal verbunden. Am Aquarium befinden sich zahlreiche, kostenfreie Parkplätze.

Ausflugstipp — Marineland Costa d'en Blanes

Das Marineland in Costa d’en Blanes ist eine Kombination aus Freizeitpark, Aquarium, Zoo und Delphinshow. Eine eigener, weitläufiger, abgegrenzter Strandbereich bietet Gästen des Marinelands direkten Zugang zum Meer. Hier finden sich auch zahlreiche Restaurants und Bars.

Porto Colom — Faszination Segeln

Langsam gleitet das Schiff aus dem Hafen von Porto Colom. Mit dem Setzen der Segel beginnt ein unvergesslicher Ausflug entlang der Ostküste Mallorcas.

Porto Pedro — Bootfahren ohne Führerschein

Leichte Wellen schlagen gegen den Bug, während man an der Küstenlinie von Porto Petro entlangfährt. Ohne Führerschein darf das Motorboot gesteuert werden, bis zu 6 Personen können an Bord. Bereits nach einer kurzen technischen Erläuterung wird hinter dem Steuer Platz genommen und der Weg ist frei für Spaß, Freiheit und wunderschöne Impressionen der Südost-Küste von der Meeresseite aus.

Valdemossa — Inspiration für die Sinne

Traumhaft schön liegt das Dorf im Gebirgszug der Serra de Tramuntana. Es ist die besondere Atmosphäre Valdemossas, die bereits Künstler, Literaten und Musiker vergangener Epochen magisch angezogen hat. Allein bereits die Fahrt durch die Berge Mallorcas zeigt die Mittelmeerinsel von einer ihrer schönsten und abwechslungsreichsten Seiten.

Patiotour — Versteckte Schönheiten

Es sind verborgene Einblicke in Architektur, Historie und Geschichten der Inselhauptstadt. Eine Tour durch die Innenhöfe („Patios“) Palmas führt Sie weg vom Trubel der Straßen und Plätze und nimmt Sie mit auf eine Reise der verschiedenen Baustile und kulturellen Einflüsse.

Stadttour — Die Geheimnisse Palmas entdecken

Sie haben vor, Palma mit Stadtplan und Reiseführer in der Hand zu erkunden? Dann entgehen Ihnen echte Highlights, versteckte „Perlen“ und interessante Informationen zur Historie der Hauptstadt Mallorcas und der Menschen, Kultur und Geschichte der Mittelmeerinsel.

Rudern statt rauchen – Mallorquinische Handarbeit: Öko-Boote aus Hanf

Es ist eigentlich eine blöde Frage. Dennoch hat Matteo Ciganeiro sie in den vergangenen Wochen und Monaten des Öfteren gestellt bekommen. „Nein, man kann mein Boot nicht rauchen“, antwortet der Italiener. Auch wenn der Rumpf seiner handgefertigten „A-Mare“ zum großen Teil aus Hanf besteht. Der Pflanze also, aus der bekanntlich das Rauschmittel Marihuana gewonnen wird.

Auf Mallorcas Trockenmauerroute zum Cap de Formentor

Seit Kurzem ist der bekannte Wanderweg GR-221 auf seiner geamten Länge zu erwandern.

Wer die Serra de Tramuntana gerne hautnah kennenlernen möchte, kommt an der “Ruta de la pedra en sec”, der Trockenmauerroute, buchstäblich nicht vorbei. Kein anderer Wanderweg bietet derart vielfältige Möglichkeiten, Natur und Kultur Mallorcas kennenzulernen und zu erleben.

Castell d'Alaró – Auf den Spuren mittelalterlicher Schlachten

Das Castell d’Alaró ist die Ruine einer vor über 1.100 Jahren erbauten Höhenkastellburg unterhalb des 825 Meter hohen Berggipfels Puig d’Alaró im Tramuntanagebirge etwa drei Kilometer nördlich der Kleinstadt Alaró. Der Name Alaró leitet sich vom arabischen al'-run ab und bedeutet römisch, byzantinisch oder christlich. Seit 1931 ist die Ruine spanisches Kulturdenkmal und gehört heute der Stadt Alaró, dem Bistum Mallorca und einem privaten Eigentümer.

Santa Ponsa – Zurück in die Zukunft

Santa Ponsa I. war bis Ende der 1990er Jahre einer der angesagtesten Golfplätze Mallorcas. Dank Rundum-Modernisierung will man an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen.

Sonntagsschlag ins Golfer-Glück

Rund 140 „Hole in One“ werden in Mallorcas Golfclubs jährlich registriert. Wer es schafft, kann Mitglied in einem Prämienclub auf der Insel werden.

Spanisch für Golfer

Wenn der Fairway plötzlich „Straße“ heißt oder das Divot zum „Kotellet“ wird - Einheimische sprechen auch auf dem Golfplatz oftmals eine eigene Sprache.

Erfolgserlebnis garantiert

Ortstermin am Loch Nr. 13 des Golfclub Alcanada: Spektakuläre Aussichten und ein Birdie sind hier (beinahe) vorprogrammiert.

Yacht-Spotting im Wohnzimmer

Auf einer Internetseite lässt sich der Schiffsverkehr um Mallorca seit kurzem in Echtzeit verfolgen. Das internationale Funk-Identifikationssystem AIS macht es möglich.

Bildergalerien